Erste Schritte mit MaintMaster!

Wir sind davon überzeugt, dass die einfachen Systeme auch die Systeme sind, die wirklich genutzt werden und unseren Kunden Mehrwert und Kontrolle bringen. Bei der Entwicklung von MaintMaster verfolgen wir stets diese Grundidee. Obwohl MaintMaster ein extrem leistungsfähiges Instandhaltungssystem ist, ermöglicht es dennoch einen leichten Einstieg in die grundlegenden Funktionen. Die ersten Schritte, die von Anfang an einen Mehrwert erzeugen, sind weder schwierig noch kompliziert. Alles, was Sie tun müssen, um zu beginnen, sind die folgenden 6 Schritte. Einfacher geht es nicht!

3. Erstellen von Artikeln/Ersatzteilen

 

Häufig verwendete Artikel/Ersatzteile können zu MaintMaster hinzugefügt werden, um diese leicht abrufen zu können. Durch die Angabe von Lagerstandort, Saldo usw. wird darüber hinaus die Suche erleichtert.

Eine elektrische Komponente wird beispielsweise wie folgt erstellt:

1. Wählen Sie „Neu/Artikel/Elektrische Komponente“

2. Daraufhin wird eine Artikelkarte geöffnet, in die Sie Informationen über den Artikel eingeben können. Im nachfolgenden Beispiel wird anhand der folgenden Informationen eine neue Batterie angelegt:

  • Typ: Batterie (Angabe des Typs der elektrischen Komponente)
  • Name: Duracell-Batterie (der Name der Batterie, üblicherweise der Herstellername)
  • Nummer: 51-70 (interne Nummer, an dieser Stelle sollte nicht die Artikelnummer des Lieferanten eingeben werden, da es mehrere Lieferanten geben kann)
  • Bezeichnung: AAA (wenn der Artikel eine bestimmte Größe hat, oder wenn mehrere internen Namen bestehen, können diese hier eingegeben werden)
  • Bestellpunkt: 5 Stk. (Mindestmenge, die auf Lager sein muss. Fällt der Saldo darunter, wird der Artikel automatisch als „zu bestellen“ gekennzeichnet.)
  • Lagerstandort: 2.1.0 (Standort des Artikels innerhalb des Lagers, z. B. Angabe des Regals)

3. Um die Bestellung des Artikels zu erleichtern, kann dieser mit Lieferanten verknüpft werden. Dies erfolgt auf der Registerkarte „Lieferant“ über die Schaltfläche „Hinzufügen“. An dieser Stelle kann auch die Artikelnummer des jeweiligen Lieferanten sowie die beim jeweiligen Lieferanten normalerweise bestellte Menge eingegeben werden.

Um die Suche nach und den Abruf von Informationen über Artikel zu erleichtern, wird eine gute Struktur benötigt. Dies wird mithilfe von Kategorien und Kategorietypen erreicht.

Kategorien und Kategorietypen beschreiben, worum es sich bei einem Objekt handelt, z. B.:

  • Unsere Maschinen benötigen Schmiermittel, um einwandfrei zu funktionieren. Wir haben viele verschiedene Schmiermittel. Um diese Artikel zusammenzufassen, werden sie als Schmiermitteln Da es viele verschiedene Schmiermitteltypen gibt, werden diese anhand von Kategorietypen genauer definiert, z. B. Öl, Fett, Hydrauliköl. Soll nun ein neues Öl als Artikel angelegt werden, kann dieser der Kategorie Schmiermittel und dem Kategorietyp Öl zugeordnet werden.

Um feststellen zu können, welches oder welche Objekte zu Ihrem Artikel/Ersatzteile passen, können Sie den Artikel/das Ersatzteil mit entsprechenden Objekten verknüpfen. Dazu öffnen Sie einfach den Artikel und gehen auf die Registerkarte „Objekt“.

1. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Hinzufügen“

2. Wählen Sie ein Objekt aus, das Sie mit Ihrem Artikel verknüpfen möchten, und doppelklicken Sie darauf

3. Auf die gleiche Weise können Sie ggf. weitere Objekte verknüpfen

Sie können einfach ein Bild mit Ihrem Artikel/Ersatzteil verknüpfen, indem Sie dessen Karte öffnen und auf die Registerkarte „Beschreibung“ klicken. Klicken Sie dann auf der Registerkarte „Bilder“ auf die Schaltfläche „Bild hinzufügen“.

Sie können Ihre Artikel einfach durch eigene Felder ergänzen, um benutzerdefinierte Informationen hinzuzufügen. Die erstellten Felder werden „Eigenschaften“ oder „XP“ (extended Properties) genannt. Gehen Sie wie folgt vor, um z. B. ein Feld mit Informationen über ein kritisches Ersatzteil zu erstellen.

1. Gehen Sie in der Artikelkarte zu „Einstellungen“ und „Eigenschaften verwalten“

2. Klicken Sie auf der Registerkarte „Eigenschaften“ auf „Hinzufügen“

3. Geben Sie den Namen „Kritisches Ersatzteil“ ein (dies ist nur ein Beispiel – natürlich können Sie der Eigenschaft einen für Sie relevanten Namen geben)

4. Wählen Sie „Werteliste“ als Datentyp

Bei dem Datentyp „Werteliste“ müssen Sie die Werte eingeben, die in der entsprechenden Drop-Down-Liste zur Auswahl stehen sollen. Anhand der verschiedenen Datentypen können Sie somit das Format Ihrer Informationen festlegen.

5. Geben Sie die Werte JA und NEIN ein

6. Klicken Sie auf OK, um die neue Eigenschaft zu speichern

7. Klicken Sie erneut OK, um die Bearbeitung der Kategorie zu schließen

8. Klicken Sie auf „Schließen“, um die Systemeinstellungen zu schließen

9. Öffnen Sie ein Objekt der Kategorie „Maschine“, oder erstellen Sie über „Neu/Standortobjekt/Maschine“ ein neues Objekt

10. Jetzt wird das neue Feld „Kritisches Ersatzteile“ angezeigt, für das Sie die zuvor eingegebenen Werte JA und NEIN wählen können.