LEAN

Lean - 5S

5S ist eine Methode, um einen effektiven, sicheren und geordneten Arbeitsplatz zu erstellen und zu erhalten. 5S kann in Büroumgebungen ebensogut wie in Produktionsumgebungen implementiert werden und basiert auf der Beteiligung aller. 5S kommt von fünf japanischen Wörtern, die ins Englische übersetzt wurden, siehe Erklärung unten. Ein gut aufgeräumter und sortierter Arbeitsplatz vereinfacht und reduziert das Verletzungsrisiko deutlich. Es bietet auch umfangreichere Möglichkeiten für eine bessere Instandhaltung und reduziert Umrüstzeiten sowie Abfälle und Ausschuss. Vor allem aber bietet es einen angenehmen Arbeitsplatz und einen stabileren Arbeitsablauf.

Autonome instandhaltung

Die autonome Instandhaltung zielt darauf ab, die Betriebssicherheit von Produktionsanlagen durch eine enge Zusammenarbeit zwischen den Instandhaltungstechnikern und den Bedienern zu verbessern. Die Bediener haben einzigartige Einblicke und Kenntnisse in Bezug auf den täglichen Betrieb. Dies ist für die Instandhaltung äußerst wertvoll. Gleichzeitig haben die Instandhaltungstechniker ein einzigartiges Verständnis von Wartung und Funktionalität. Durch den Austausch und die Weitergabe von praxisnahem Wissen können unerwünschte Abweichungen rechtzeitig erkannt und behoben werden, noch bevor sich daraus Fehler entwickeln. Innerhalb dieses Tätigkeitsbereichs spielen Instandhaltungstechniker eine wichtige Rolle als Mentoren, Lehrer und Coaches.

Die Einbeziehung von Bedienern in die Implementierung bestimmter Instandhaltungsaufgaben bietet umfangreichere Möglichkeiten für tägliche Kontrollen und wöchentliche Instandhaltung. Beispiele für Instandhaltungsmaßnahmen, die von Bedienern ausgeführt werden können, sind Bedienelemente, Schmierung sowie einfache Austausch- und Reparaturarbeiten.

Mit der autonomen Instandhaltung bleibt dem Instandhaltungspersonal auch mehr Zeit für spezifischere Verbesserungsinstandhaltungen zur Erhöhung der Betriebssicherheit.

Die Produktion ist verantwortlich für die Durchführung der geplanten autonomen Instandhaltung nach Standardverfahren und -intervallen. Die Berichterstattung erfolgt gemäß den Anweisungen im Instandhaltungssystem. Wird im Rahmen einer Inspektion eine Abweichung festgestellt, wird diese als Nacharbeit im Instandhaltungssystem behandelt.

Professionelle instandhaltung

Effektive Instandhaltung zielt auf eine wertschöpfende Arbeit ab, die sich aus präventiven, geplanten sowie Verbesserungsaspekten zusammensetzt. Arbeiten, die sofortige Korrekturmaßnahmen erfordern, werden als Qualitätsmängel betrachtet, und es werden Maßnahmen ergriffen, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern.
Ein wichtiger Aspekt für eine gute professionelle Instandhaltung ist die Koordinierung der Instandhaltungsarbeiten mit der Tätigkeit des Betriebspersonals.

Professionelle Instandhaltung ist eine zielgerichtete Instandhaltung, welche die Funktionssicherheit in Abhängigkeit von den Produktionsanforderungen kontinuierlich verbessert, indem die betrieblichen Abläufe hinsichtlich der Ergebnisse gemessen
und verwaltet werden. Dies wird durch die Standardisierung der Verbesserungstätigkeit, durch zielgerichtetes Management und Leistungsmessung sowie durch die kontinuierliche Optimierung der bestehenden Instandhaltungspläne erreicht.

Beispel

Im Folgenden finden Sie Beispielaspekte professioneller Instandhaltung

  • Zielgerichtetes Management und Überwachung anhand von Leistungskennzahlen
  • Budgetverwaltung
  • Standardisierte Arbeitsweise
  • Korrektive und präventive Instandhaltung
  • Planung und Vorbereitung von Instandhaltungsmaßnahmen
  • Instandhaltungsstrategie
  • Analyse (6-Sigma, FMEA, SPL, Ursachenanalyse)
  • Kompetenzentwicklung
  • Schwingungs- und Ölanalysen
  • Thermographie
  • Ersatzteilmanagement
  • Dokumentation
  • LCC (Life Cycle Cost, Lebenszykluskosten)

Nächstes Kapitel

Wollen Sie weiter im Instandhaltungshandbuch lesen?
Gehen Sie zum nächsten Kapitel und lesen Sie über Ersatzteilmanagement

Weiter