MaintMaster blog - 17 Oktober 2019


Warum kategorisieren wir?

Warum kategorisieren wir?

In unseren Schulungen weisen wir immer wieder darauf hin, dass in MaintMaster alles in Kategorien organisiert ist. Warum aber finden wir Kategorien so wichtig? Aus einem ganz einfachen Grund: Sie helfen uns, Ordnung zu halten. In unserem Leben begegnen wir jeden Tag Kategorien, was uns häufig gar nicht bewusst ist. Warum also sollten wir nicht auch in unserem Wartungssystem Kategorien anwenden?

Stellen Sie sich vor, Sie erstellen an einem Tag verschiedene Dokumente und speichern sie auf Ihrem Rechner. Ich vermute, Sie legen die Dokumente nach einem bestimmten System ab, um sie später einfach wiederfinden zu können. Richtig?

Ein anderes Beispiel für Kategorisierungen finden Sie im Einkaufsmarkt. Egal, welchen Markt Sie betreten (nennen Sie einige Märkte), Sie wissen, dass Sie die Milch im Kühlregal finden. Und den Joghurt und die Sahne sicher ganz in der Nähe.

Bleiben wir bei der Milch:
Hier wird auch eine Unterkategorie verwendet. In MaintMaster sind das Typen. Eine Kategorie kann mehrere Typen enthalten. Bei der Milch sieht das folgendermaßen aus:
– Kategorie: Molkereiprodukte
– Typ: Milch, Sahne, Joghurt

Ein weiteres Beispiel:
– Kategorie: Möbel
– Typ: Tisch, Stuhl

Wenn Sie in MaintMaster Kategorien und Typen anlegen, gibt es dafür bestimmte Regeln. Legen Sie für alles Mögliche neue Kategorien an, löst das keine Probleme, sondern schafft stattdessen neue.

Denken Sie immer daran:

  1. So wenige Kategorien wie möglich – versuchen Sie, die meisten Komponenten in einer gemeinsamen Kategorie zusammenzufassen, ohne weitere anzulegen
  2. Entscheidungsfindung nach Analyse von Bedarf und Nutzen – wenn Sie eine neue Kategorie oder einen neuen Typ anlegen müssen, dann tun sie das natürlich. Vergewissern Sie sich aber, dass ein offensichtlicher Nutzen vorliegt

Anhand der Kategorie sollte Folgendes ersichtlich sein:
Um welche Maschine handelt es sich – nicht ihre Aufgabe(Standortobjekt)
– Eine Drehmaschine gehört beispielsweise in die Kategorie „Maschine“ und den Typ „Drehmaschine“, nicht in den Typ „Drehen“
– Ein Pkw gehört beispielsweise in die Kategorie „Fahrzeuge“, nicht in die Kategorie „Transport“

Um welches Ersatzteil handelt es sich – nicht der Verwendungszweck des Teils (Position/Ersatzteile)
– Eine Leuchte gehört in die Kategorie „Elektrokomponenten“, nicht in Beleuchtung
– Öl gehört in die Kategorie „Schmiermittel“, nicht in „Schmieren“

Haben Sie andere Ideen oder Konzepte in Sachen Kategorisierung? Lassen Sie uns darüber reden, https://maintmaster.com/de/kontakt/!