MaintMaster blog - 25 November 2021


Willkommen Leif Bohlin

Willkommen Leif Bohlin

Leif Bohlin startete seine berufliche Laufbahn als Einkäufer bei SAAB/General Motors, wo er unter anderem für den Einkauf von Instrumententafeln für den SAAB 9-5 verantwortlich war. Heute übernimmt er die Rolle des CEO bei MaintMaster! Wir haben ihn natürlich für ein Interview getroffen!

Hallo Leif, erzählen Sie uns, warum Sie sich für MaintMaster entschieden haben?
„Hallo! MaintMaster hat eine unglaubliche Reise vor sich und ich bin überzeugt, dass ich mit meiner Erfahrung einen nützlichen Beitrag leisten kann. Ich habe viele Unternehmen in unterschiedlichen Wachstumsphasen begleitet. Alles, von der Gründung eines Start-ups, über die Sanierung eines Unternehmens, das kurz vor der Insolvenz stand, bis hin zur Etablierung auf neuen Märkten.“

Ich weiß, dass Sie bereits mit verschiedenen Unternehmen zusammengearbeitet haben. Ist dies Ihr erstes SaaS-Unternehmen?
„Nein, ich habe langjährige Erfahrung mit SaaS-Unternehmen, die ich sehr spannend finde. Die Frage, wie wir uns digitalisieren, ist nicht mehr nur eine Frage des Tuns, sondern vielmehr des richtigen Zeitpunkts.“

Warum haben Sie sich für MaintMaster als nächsten Schritt in Ihrer Karriere entschieden?
„Bis Anfang 2021 war ich CEO von Unifaun. Nach einem Betriebsübergang und einer Fusion war es für mich selbstverständlich zu gehen. Danach habe ich ein paar Monate eine Auszeit genommen, was sehr schön war. In diesem Sommer bin ich zur Private-Equity-Gesellschaft Monterro, zu deren Portfoliounternehmen MaintMaster gehört, gegangen, um mit Beteiligungen zu arbeiten. Nach nur wenigen Monaten ergab sich die Gelegenheit, bei MaintMaster einzusteigen. Nachdem ich Peter Barkland (Gründer und Produkteigner) und Annika Lindström (CFO) kennenlernte, hatten wir alle das Gefühl, dass wir gut zusammenpassen.“

Kannten Sie MaintMaster bereits vorher schon?
„Nein, aber ich habe schnell verstanden, dass MaintMaster ein spannendes und hervorragendes Unternehmen ist, das eine beeindruckende Reise hinter sich hat. Es gibt einen Stolz und eine starke Kultur im Unternehmen, was fantastisch ist. Ich habe einen sehr guten Eindruck und bin überzeugt, dass alle Voraussetzungen für den weiteren Erfolg gegeben sind. Peter hat ein fantastisches Team aufgebaut, und in seiner Rolle als Produktmanager kann er sich nun voll und ganz auf die Umsetzung zukünftiger Innovationen konzentrieren. Wir haben jetzt ein sehr starkes Team!“

Sie werden jetzt eine wichtige Rolle im Unternehmen übernehmen. Was bedeutet das für Sie? Was treibt Sie als CEO an?
„Es ist mir eine Freude und es ist inspirierend! Gleichzeitig empfinde ich auch immer Respekt gegenüber einer neuen Unternehmenskultur und einer neuen Branche. Ich sehe gerne, wie sich Menschen entwickeln und glaube an einen Führungsstil mit viel Freiheit bei gleichzeitiger Verantwortung. Das treibt mich in meiner Rolle als CEO an. Außerdem macht es mir unglaublich viel Spaß, sowohl große, strategische Fragen zu behandeln als auch die kleinen, praktischen Belange nicht aus den Augen zu verlieren. Wenn z. B. die Kaffeemaschine stehen bleibt, geht meinem Team der Treibstoff aus. Als würde man ein Fußballspiel ohne Wasser zu trinken spielen.“

Wenn die Kaffeemaschine ausfällt, dann kann das zu Problemen führen; das wissen wir alle aus Erfahrung. Sie sind ein ehemaliger Fußballspieler, erzählen Sie uns mehr über Ihre Beziehung zum Fußballsport.
„Ja, ich habe Fußball gespielt, und ich bin überzeugt davon, dass man vom Sport viel über Unternehmensführung und Organisation lernen kann. Man kann keine Fußballmannschaft haben, die nur aus starken Stürmern besteht. Um zu gewinnen, braucht man auch ein starkes Mittelfeld, eine funktionierende Abwehrreihe und einen Torwart. Jedes neue Match bedeutet auch jedes Mal eine neue Aufstellung der Mannschaft. Man muss auch nicht jedes Spiel gewinnen, um die Serie zu gewinnen. Aber das Ziel muss deutlich sein, dabei kommt es auf die richtige Strategie zum richtigen Zeitpunkt an.“

Man merkt, dass Ihnen die Arbeit Spaß macht. Ich vermute, Sie freuen sich bereits auf die kommenden Monate?
„Ja! Jetzt steht ein volles Programm mit vielen Einführungen an. Ich freue mich darauf, alle Mitarbeiter kennenzulernen und das Unternehmen zu verstehen. Das hat jetzt erste Priorität. Danach kommt es darauf an, eine klare Vision und ein ehrgeiziges Ziel festzulegen, wo wir in drei Jahren stehen wollen. Unsere gemeinsame Reise zu planen, zu verfeinern und zu verbessern. Den ersten Schritt zu tun und auf das Ziel hinzuarbeiten!“

Und schließlich, wie laden Sie Ihre Batterien wieder auf, um ein so hohes Tempo halten zu können?
„Ich habe immer versucht, ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit zu finden. Manchmal ist es mir gelungen, manchmal hat es nicht so gut geklappt. Heute kann ich gut zwischen Arbeit und Freizeit abwechseln. Mir ist es wichtig, neben der Arbeit auch etwas anderes zu tun – z. B. mit der Familie oder im Sport. Ein Umfeld, in dem man sich insgesamt wohlfühlt, führt auch dazu, dass man bei der Arbeit leistungsfähiger ist.“

Danke für das inspirierende Gespräch, Leif. Schön, Sie an Bord von MaintMaster zu haben. Herzlich willkommen!

 

__________________________________________________________________________

Leif Bohlin

email: leif.bohlin@maintmaster.com